Unsere Kirchliche Trauung

Als wir am 29.01.2021 im Standesamt Wilhelmshaven heirateten, waren wir uns einig, dass wir diesen Schritt vor Gott bestätigen wollten. So planten wir, zusammen mit unserem Pastor diesen Schritt. Sehr schön war ein vorangegangenes Ehe-Coaching, welches wir aufgrund der Corona-Krise über Zoom durchführten.

Gemeinsam haben wir uns den 21.08.2021 als Termin für die kirchliche Trauung ausgesucht. Als Mitglieder der Freikirche der Siebenten Tags Adventisten konnten wir die Trauung in unserer Nachbargemeinde in Schortens-Heidmühle durchführen. Die Räumlichkeiten wurden vor zwei Jahren komplett saniert und neu ausgestattet. Die Gemeindeleitung hat uns dort großartig unterstützt. Die anschließende Feier im Freundeskreis fand dann in den Gemeinderäumen in Wilhelmshaven statt.

Wie sich wohl jeder vorstellen kann war die Woche vor der Trauung sehr aufregend. Es galt, sehr viel vorzubereiten.
Zusätzlich kam das Problem, dass mein Ring vom Goldschmied vergrößert werden musste. Er war zu eng. Der Zeitrahmen war hierfür mit fünf Tagen allerdings sehr knapp. Letztendlich war er am Freitag vor der Trauung fertig.

Ein weiteres Problem war, dass sich bei mir so ganz allmählich eine Sinusitis meldete. Da ich aber auf alle Fälle an diesem Tag vor Gott unsere Ehe fest machen wollte, half dann Grippostad über den Tag.

Trotz der ganzen Widrigkeiten, oder vielleicht auch wegen der Widrigkeiten war es eine wunderschöne und emotionale Feier.

Wir zogen Hand in Hand zum Hochzeitsmarsch von Felix Mendelssohn Bartholdy in den die Gemeinde ein. Das war schon ein Herzklopf-Ereignis.

Nach der Begrüßung leitete unser Pastor, Ralf Eigenbrodt, über zu unserem Trauspruch, den wir uns nach längerem Überlegen gemeinsam ausgesucht hatten. Er lautet:

Denn die Berge mögen weichen und die Hügel wanken, aber meine Gnade wird nicht von dir weichen und mein Friedensbund nicht wanken, spricht der Herr, dein Erbarmer.

Jesaja 54.10 (Schlachter 2000)

Nach einem gemeinsamen Lied folgte die Ansprache / Predigt von Ralf Eigenbrodt. Das Thema war: „Erfolgreich scheitern“. Ein Thema mitten aus dem Leben. Die Ansprache war so lebendig, dass unsere Freunde, die alle keine Kirchgänger sind sehr beeindruckt waren.

Nach einem weiteren Lied, kamen wir dann zum Höhepunkt. Wir steckten uns mit dem Versprechen der ewigen Liebe gegenseitig unsere Ringe an. Uns Beiden kamen dabei vor Rührung die Tränen.

Anschließend segnete Ralf uns.

Für alle überraschend war dann unser Auszug. Ralf fragte mich vor der Trauung, welche Musik unsere gemeinsame Zeit geprägt hat. Es war die Musik von Roland Kaiser. So kam die Idee, ein Lied von Roland Kaiser für den Auszug einzuspielen. Wir wählten das Lied: „Du bist allen was zählt“.

Nach dem Auszug haben wir alle Gäste dann noch zu einem kurzen Sekt-Empfang eingeladen. Ellen und ich waren vollkommen gerührt und bewegt von der Trauung und der Liebe und Wärme, die uns von unseren Glaubensgeschwistern und unseren Freunden entgegen kam.

Nach dem Sekt-Empfang fuhren wir dann nach Wilhelmshaven. Dort hatten wir am Vortag alles für eine Feier mit unseren Freunden vorbereitet. Schön fanden wir es, das unser Pastor Ralf Eigenbrodt unserer Einladung gefolgt ist und den Abend mit uns verbracht hat.
Der Caterer brachte pünktlich das Essen und wir verlebten einen wunderschönen Abend.